Herzlich willkommen auf der Subskriptionsseite von Unger Weine
Das 2021er Abschiedsgeschenk einer Bordeaux Legende
Weinvorhersage vom 13. Juni 2022

Das 2021er Abschiedsgeschenk einer Bordeaux Legende

HERVE BERLAND verabschiedet sich mit diesem Geschenk von Bordeaux. Zuvor mehr als 25 Jahre für Mouton Rothschild tätig, war HERVE für den kompletten Neubau der traumhaften Referenz-Keller von CHATEAU MONTROSE verantwortlich, ein architektonisches Referenzobjekt von unglaublicher Klasse. Und bei einem gemeinsamen Abendessen mit ihm erst unlängst, verriet er uns, dass er mit 2021 CHATEAU MONTROSE nochmals eine Jahrgangs-Benchmark setzen wollte. Das tat er, qualitativ wie preislich. CHATEAU MONTROSE nämlich ist eines der ganz wenigen Güter, das seine Preise nach unten korrigierte, die Qualität jedoch… meine Damen und Herren!

Wer CHATEAU MONTROSE liebt, und ganz ehrlich, wer tut das nicht, sollte sich hier hemmungslos engagieren. 13,1% Alkohol und das bei dieser Reife, völlig unglaublich. Das Interessante dabei, HERVE erhöhte den Merlot Anteil im Jahrgang 2021 im Vergleich zu den Vorjahren zu Lasten des Cabernet Sauvignon. 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, der Rest Cabernet Franc und Petit Verdot, so die Formel. Von den geernteten 38 hl/ha gingen dabei lediglich 40% in den Erstwein, 60% in den Zweit- und Drittwein. HERVE wollte zu seinem Abschied absolut keine Kompromisse eingehen. Und das Resultat gibt ihm Recht. Was für ein beeindruckender, schmeichelnder und charmanter Wein dieser 2021 CHATEAU MONTROSE ist. Wir waren zwei Mal persönlich vor Ort und verkosteten die komplette Range aller Weine. 2021 CHATEAU MONTROSE wird Ihnen frühen, trotzdem aber über Jahrzehnte andauernden, Trinkspaß bieten, garantiert!

Sehen Sie sich die Top-Bewertungen an und lesen Sie die einzelnen Kommentare. Weitere Bewertungen zu 2021 CHATEAU MONTROSE finden Sie auf unserer Spezial-Subskriptionspage www.subskription-bordeaux.de.

2021 CHATEAU MONTROSE ist ein ganz heißer Tipp für Ihre Subskription des Jahrganges 2021.

2021 Chateau Montrose Chateau Montrose Saint Estephe
Günstiger als im Vorjahr
Rotwein
94-96
ANTONIO GALLONI: "The 2021 is a fine choice for Montrose fans who want to drink the Grand Vin without waiting for decades. I imagine the slightly high amount of Merlot also helps in giving the Grand Vin a measure of suppleness that is rarely found in Montrose. Gentle extractions bring out gorgeous purity in the fruit. Scorched earth, licorice, rose petal and blood orange develop in the glass, followed by a kick of Montrose structure on the finish. The 2021 is not an especially typical Montrose, but it is an undeniably attractive wine. The 13.1% alcohol has not been seen here in years."
95
DECANTER: "Beautiful perfume on the nose, really fragrant and seductive, deep and heady but beguiling too. You get chunky, chewy fruit here - this is round, plump and filling a consequence of the slightly more Merlot in the blend than usual - opposed to more Cabernet seen elsewhere. It has a luscious appealing fruitiness then the austerity kicks in, with a vein of salinity and minerality, such a linear, quite strict middle where you get severity in the texture giving it some rigidity but you also have such great depth on the Mid-palate, the layers of fruit and spice that linger giving such a core of flavour. A sense of power, intensity and concentration but also with acidity keeping everything lifted. A stately wine with lots of potential. Pierre Graffeuille replaces Hervé Berland here, having arrived in March and taking over fully in October. 1% Petit Verdot completes the blend. 39% grand vin."
94
FALSTAFF: "Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Ein Hauch von Cassis, frische Kirschen, dezenter Brombeertouch, zarte Kräuterwürze. Saftig, reife rote Kirschen, elegant und frisch, gut eingebundene Tannine, mineralisch, gut anhaftend, gute Länge, verfügt über Entwicklungspotenzial."
95-96
JAMES SUCKLING: "A very classy and refined Montrose with excellent length and a compact, medium-bodied palate, showing fine, silky tannins and a fresh, bright finish. Lots of currant, blackberry and tar at the end, as well as some graphite. 62% cabernet sauvignon, 31% merlot, 6% cabernet franc and 1% petit verdot."
93-95
JEB DUNNUCK: "The Grand Vin 2021 Château Montrose comes from a miniscule selection of just 39% of the production and is 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, and the rest Cabernet Franc and Petit Verdot. Medium to full-bodied, it has a seamless, elegant, incredibly pure mouthfeel, ripe tannins, and some richer plum, spice, and tobacco aromas and flavors. It's certainly in the style of the vintage with its pure, graceful, supple style, but the tannins are impeccably done, it's balanced, and has character. It should benefit from just a few years of bottle age and keep for 20-25 years."
90-92
LISA PAROTTI-BROWN: "A blend of 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, 6% Cabernet Franc, and 1% Petit Verdot, the 2021 Montrose is deep purple-black colored. It charges out of the gate with bold notes of crushed blackcurrants and fresh boysenberries, plus suggestions of pencil shavings, underbrush, and cast-iron pan, with a waft of potpourri. Light to medium-bodied, the palate delivers impressive tension and energy, baked up by fine-grained tannins and nuances of black fruits, finishing on a lingering ferrous note."
93-95
NEAL MARTIN: "The 2021 Montrose is very clean and precise on the nose. You could almost describe it has clinical, crushed stone infusing the black fruit and briar. It is not as intense as the previous two vintages, which is to be expected, though the Cabernet Sauvignon is expressive. The palate is medium-bodied with sappy black fruit and fine acidity; a Monrose that is very tensile and focused. Moderate grip and volume, this is a more slimline version of recent vintages, a reflection of the growing season. Maybe it just misses the bravura finish that one has almost come to expect from this estate, yet it has the potential to become an aristocratic, classic Montrose."
94-96
THE WINE CELLAR INSIDER: "Deep in color, especially for the vintage, you find tobacco leaf, black cherry, pencil shavings, cedar, spice, and dark fruits appearing in the perfume with no effort at all. There is a richness in the palate. The fruit is ripe, fresh, vibrant, and chewy, with lift and energy in the mouth that carries through to the finish. As all fans of Montrose know, the wine more often than not requires decades of age before it is ready to taste, but 2021 is a different beast, allowing you to enjoy it with just a few years before it begins to be fun to taste. The wine was made by blending 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, 6% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot, 13.1% ABV, 3.7. Yields were 38 hectoliters per hectare, with 40% of the harvest going into the Grand Vin. The harvest took place from September 21 to October 6. Drink from 2028-2055."
94-96
THE WINEADVOCATE: "A brilliant achievement, the 2021 Montrose is reminiscent of a purer, more precise, modern-day version of the estate's 1996. Unwinding in the glass with aromas of blackcurrants, pencil shavings, sweet loamy soil, black truffle and nicely integrated new oak, it's full-bodied, layered and concentrated, with terrific depth at the core, lively acids and a seamless, harmonious profile. Exhibiting beautifully refined tannins and an impressive sense of completeness, it's a blend of 62% Cabernet Sauvignon, 31% Merlot, 6% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot—standing out as one of the few top wines of the vintage that actually includes more Merlot and less Cabernet than in recent years."
Ähnliche Produkte
2021 Chateau Clauzet Chateau Clauzet Saint Estephe2021 Les Pagodes de Cos Chateau Cos d´Estournel Saint Estephe
Chateau Cos d´Estournel - Les Pagodes de Cos 2021
Saint Estephe
Chateau Cos d´Estournel ist ein absolutes Juwel im Medoc, genauer genommen im Süden der Appellation St. Estephe. 1811 von Louis Gaspard d’Estournel gegründet, war es eines der ersten Chateaux, die Weine unter eigenem Etikett abfüllten und direkt an Kunden weltweit verkauften- vor allem auch nach Indien, das als Inspiration für die außergewöhnliche ostindisch anmutende Architektur von Cos d´Estournel diente. Im Laufe der Geschichte wechselte das Chateau mehrfach die Besitzer, bis es Michel Reybier im Jahr 2000 erwarb, der mit der Berufung von Jean Guillaume Prats, Sohn des Vorbesitzers, als Direktor ein glückliches Händchen bewies. Unter seiner Leitung entstand auf Chateau Cos d´Estournel eine der modernsten Weinherstellungsanlagen in gesamt Bordeaux, alle Vorgänge basieren auf der Kraft der Gravitation, was zur Folge hat, dass der Wein zu keiner Zeit dem Druck durch Pumpen ausgesetzt ist. So entsteht auf dem Prestigegut einer der aufregendsten Bordeaux-Weine, der regelmäßig mit höchsten Bewertungen ausgezeichnet wird. Der 100 Hektar große Weinberg, aufgeteilt in 72 Parzellen, liegt auf dem Hügel von Cos, einem hervorragenden Terroir mit dem kühlem Einfluss des nahegelegenen Atlantik und ist mit 56% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 4% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot bestockt. Die Reben sind im Durchschnitt 40 Jahre alt, und es gibt Parzellen mit über 100 Jahre alten Merlot Reben. Seit dem Weggang von Jean Guillaume Prats 2015 zu LVMH leitet Michael Reybier das Chateau selbst, zu seinem Portfolio gehören unter anderem noch weitere Weingüter in der Provence und im Tokaji, zudem ist er in der Champagner engagiert. Seine Leidenschaft gilt auch der Hotellerie, er besitzt die Luxushotelkette La Reserve und 2019 eröffnete er La Maison d’Estournel, auf dem Gelände des ehemaligen Chateau Pomys in St. Estephe. /218
91-94 Galloni
90 Decanter
90-92 Wine Cellar Insider
90-92 Wine Advocate
2021 Chateau Capbern Chateau Capbern Saint Estephe
Chateau Capbern 2021
Saint Estephe
Großflaschenempfehlung
Chateau Capbern gehört zu Chateau Calon Segur und wird deshalb auch vom gleichen Team vinifiziert. Seit Jahren ist dies ein grandioser St. Estephe Preis/Leistungswein. Der Jahrgang 2021 schließt hier nahtlos an und beeindruckt mit dunklen Früchten, druckvoller Cabernet-Aromatik, und einer feinen Tannin/Säure Struktur. Für das investierte Geld bekommen Sie hier unglaublich viel Wein! Wir empfehlen Ihnen in Großflaschen zu gehen.
90-92 Galloni
91 Decanter
90 Falstaff
91-92 Suckling
91-94 Dunnuck
90-92 Neal Martin
89-91 Wine Advocate
2021 Chateau Meyney Chateau Meyney Saint Estephe
Chateau Meyney 2021
Saint Estephe
Die Geschichte von Chateau Meyney beginnt im 17. Jahrhundert. Damals war die Anlage ein Kloster und die Mönche begannen damit, Reben zu pflanzen. Die Moderne zog im Jahr 1917 auf Chateau Meyney ein, als die Cordier Familie es erwarb. Die 51 Hektar, die zu Chateau Meyney gehören, sind ein einziger, zusammenhängender und damit ungewöhnlich großer Weinberg. Der Boden besteht in den oberen Bereichen aus Kies und Sand, darunter liegt eine drei Meter dicke Schicht Blauton. Mit einem Anteil von 60% überwiegt bei den Rebsorten der Cabernet Sauvignon, 30% der Reben sind Merlot, 10% Petit Verdot. Bis etwa zu Beginn der 1980er Jahre sah das noch ganz anders aus. Da wuchs auf Chateau Meyney statt des Merlot nämlich Cabernet Franc - die Änderung kam den Weinen zugute, sie sind nun bedeutend zugänglicher und weniger sperrig.
92 Decanter
90 Falstaff
91-92 Suckling
17 Robinson
91-93 Neal Martin
90-92 Wine Cellar Insider
89-91 Wine Advocate
2021 Chateau Laffitte Carcasset Chateau Laffitte Carcasset Saint Estephe
Chateau Laffitte Carcasset 2021
Saint Estephe
Dieses 22 ha Weingut blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits seit 1790 wird hier Wein produziert. Das Durchschnittsalter der Reben beträgt ca. 35 Jahre. Cabernet Sauvignon dominiert mit 75%, ergänzt von 20% Merlot und 5% Cabernet Franc. Der Ausbau erfolgt für ca. 14 Monate in Barriques, 30% davon sind neu.
2021 Chateau Le Boscq Chateau Le Boscq Saint Estephe
Chateau Le Boscq 2021
Saint Estephe
Die Geschichte von Le Bosq geht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Die Wiedergeburt fand aber erst im Jahr 1995 statt, damals kaufte die Dourthe-Gruppe Chateau Le Boscq. Als erstes wurde Chateau Le Boscq komplett renoviert, moderne Stahltanks erhielten Einzug. Die Weinberge umfassen 16 Hektar und liegen im nördlichen, etwas kühleren Ende der Appellation St. Estephe. Sie sind bepflanzt mit 50% Merlot, 37% Cabernet Sauvignon, 10% Petit Verdot und 3% Cabernet Franc. Der Wein reift ein Jahr lang in größtenteils gebrauchten Holzfässern, gerade mal 20% werden Jahr für Jahr ausgetauscht. Die Produktion umfasst etwa 11.000 Kisten eines toll zugänglichen, für St. Estephe eher untypischen Weins, der viel Trinkgenuss und ein perfektes Verhältnis von Preis und Leistung bietet.
91 Decanter
91-93 Galloni
90-92 Neal Martin
91-92 Suckling
2021 Chateau Calon Segur Chateau Calon Segur Saint Estephe
Chateau Calon Segur 2021
Saint Estephe
Topwein des Jahrgangs
Wir haben dem Namen und noch viel mehr Herz auf dem Etikett nichts hinzuzufügen. Bis auf: Ein Traum von einem 2021er! Weniger als 13% Alkohol, sagenhafte 81% Cabernet Sauvignon, 11% Cabernet Franc, 7% Merlot und 1% Petit Verdot formen die pure Perfektion und ergeben, erst einmal in der Flasche, einen genialen Trinkspaß! Ein grandioser Calon Segur, der eigentlich das Doppelherz tragen müsste.
94-96 Galloni
95 Decanter
93 Falstaff
93-94 Suckling
17+ Robinson
94-97 Dunnuck
90-92 Perroti-Brown
95-97 Neal Martin
94-96 Wine Cellar Insider
95-96+ Wine Advocate
2021 Chateau Beau Site Chateau Beau Site Saint Estephe
Chateau Beau Site 2021
Saint Estephe
Die angesehene Bordelaiser Familie Casteja besitzt neben einigen Handelshäusern eine ganze Reihe namhafter Chateaux wie Château Batailley, Château Trotte Vieille, Domaine de l'Eglise, etc., ebenso Chateau Beau Site. Das Chateau ist eines der ältesten Anwesen der Gegend, es liegt, wie der Name bereits sagt, wunderschön nach Süden ausgerichtet in der Appelallation Saint-Estèphe an einem der höchsten Punkte des Medoc und ist ein Nachbar von Chateau Calon Segur. Von dort hat man einen fantastischen Blick über den Fluss Gironde. Auf den steinigen Böden gemischt mit Sand und Lehmanteil stehen die über 35 Jahre alten Reben, zu 70% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 4% Cabernet Franc und 2% Petit Verdot. Chateau Beau Site beherbergt zudem einen unterirdischen Keller aus dem 18. Jahrhundert, dort herrschen die perfekten Reifebedingungen für einen Wein, der mit der gleichen Sorgfalt und Technik wie ein Grand Cru Classé vinifiziert wird. Man setzt auf die Vinifikation in Betontanks, ein Trend, zu dem sehr viele Güter wieder zurückkehren, die anschließende Reifung findet in 50% neuen Barriques statt. Die Weine zeigen schöne Tiefe und typischen St. Estephe Charakter und zählen aufgrund des hervorragenden Preis/Leistungs-Niveaus praktisch Jahr für Jahr zum Besten, was man für sein Geld in dieser Preisklasse bekommen kann.
92-93 Suckling
2021 Chateau Tour de Pez Chateau Tour de Pez Saint Estephe
Chateau Tour de Pez 2021
Saint Estephe
Die Familie Bouchara hatte ihr Geld in der Pharmazie- und Kosmetikbranche verdient und beschloss in den 1980er Jahren, sich ein Château zuzulegen. 1989 wurden sie fündig und kauften Château Tour de Pez. Die Boucharas meinten es ernst und so wurde Chateau Tour de Pez für die nächsten Jahre zur Baustelle. Alles wurde renoviert und restauriert, bis Anwesen und Keller in neuem Glanz erstrahlten. Die Rebflächen von Chateau Tour de Pez erstreckten sich über rund 30 Hektar. Merlot hat mit 55% den größten Anteil, gefolgt von Cabernet Sauvignon (35%) Cabernet Franc (7%) und Petit Verdot (3%). Die Weine von Tour de Pez sind solide, kraftvoll und elegant zugleich. Mitte 2021 wurde Tour de Pez an die Familie von Jacky Lorenzetti, Eigentümer von Chateau Lilian Ladouys, Pedesclaux und Anteilseigener von Chateau d´Issan verkauft, die Rebflächen werden nun Chateau Lilian Ladouys zugerechnet. /217
2021 La Dame de Montrose Chateau Montrose Saint Estephe
Chateau Montrose - La Dame de Montrose 2021
Saint Estephe
In großen Jahrgängen…ja Sie kennen das…aber da kauft man eben Zweitweine. Und Chateau Montrose gelang im Jahr 2021 ein ausnehmend schöner Wein. Und deshalb sollte man sich La Dame de Montrose anschauen. 40% der Gesamtproduktion gingen in diesem Jahr in den Zweitwein, der aus 53% Merlot, 38% Cabernet Sauvignon, 6% Petit Verdot und 3% Cabernet Franc cuvetiert wurde. Herauskam ein Schmeichler von einem St. Estephe. Ganz feine und elegante Tannine, süße Beeren, schöne Terroirnoten. Ein Wein zum Trinken und das nicht zu sparsam. Wir haben uns bereits eine 6er Einheit Magnums weggepackt.
90-92 Galloni
90 Decanter
91 Falstaff
92-93 Suckling
88-90 Wine Advocate
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten.
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen
Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.