Herzlich willkommen auf der Subskriptionsseite von Unger Weine
Weinvorhersage vom 23. Mai 2022

-15%: 2021 Chateau Leoville Las Cases

-15%: 2021 Chateau Leoville Las Cases

Soeben kam einer der Jahrgangsbesten 2021er Bordeaux mit einer Preisreduktion von 15% auf den Markt: 2021 CHATEAU LEOVILLE LAS CASES - 222,00 Euro anstatt 269,90 im Vorjahr! Bereits seit Jahren produziert dieses Gut Weine auf Premier Cru Niveau, dies aber zu weniger als dem halben Preis der Großen. Dabei sind die Bewertungen für 2021 CHATEAU LEOVILLE LAS CASES mit bis zu 97 Punkten nahezu auf dem Niveau des Jahrganges 2020. DR. WILLIAM KELLEY schreibt in PARKERS WINEADVOCATE völlig zu Recht: „…One of the wines of the vintage…”. Seien Sie deshalb bitte vorgewarnt. Kommen erst einmal die Premier Cru auf den Markt, wird sich jeder auf CHATEAU LEOVILLE LAS CASES stürzen, dann aber wird es eng werden, das zeigt uns die Erfahrung der letzten Jahre. Zudem ist mittlerweile JEAN GUILLAUME PRATS beratend bei CHATEAU LEOVILLE LAS CASES zu Gange. Er wurde von JEAN HUBERT DELON direkt von Chateau Lafite Rothschild kommend, gebeten, hier die Dinge für die nächste Generation vorzubereiten. Und eines können wir Ihnen sagen, was JEAN GUILLAUME anfasst, funktioniert, und zwar richtig! Er wird ebenso die Fertigstellung des seit mehr als einem Jahr im Bau befindlichen neuen Mega-Kellers begleiten. Was er vor vielen Jahren auf seinem ehemaligen Familienweingut Chateau Cos d´Estournel schuf, lies die gesamte Branche aufhorchen.

Wir waren persönlich zwei Mal vor Ort um die gesamte Palette aller Weine zu verkosten, 2021 CHATEAU LEOVILLE LAS CASES ist ein Hammer von einem Wein! Dicht, finessenreich, komplex, einfach grandios. Die Fachwelt ist sich ohnehin einig, CHATEAU LEOVILLE LAS CASES ist DER potentielle Premier Cru Kandidat schlechthin. Ob dies jemals in Form einer Neu-Klassifikation passieren wird, steht in den Sternen, die Qualität rechtfertigt es definitiv und zwar zu 100%. CHATEAU LEOVILLE LAS CASES ist Premier Cru Niveau, in manchen Jahrgängen sogar darüber. Als direkter Nachbar von Chateau Latour, die Weinberge grenzen aneinander an, würde es das herausragende Terroir rechtfertigen.

Sehen Sie sich die Top-Bewertungen an und lesen Sie die einzelnen Kommentare. Weitere Bewertungen zu 2021 CHATEAU LEOVILLE LAS CASES finden Sie auf unserer Spezial-Subskriptionspage www.subskription-bordeaux.de. 2021 CHATEAU LEOVILLE LAS CASES ist eine absolut sichere Bank für Ihre Subskription des Jahrganges 2021.

2021 Chateau Leoville Las Cases Chateau Leoville Las Cases Saint Julien
Topwein des Jahrgangs
Rotwein
94-96
ANTONIO GALLONI: "The 2021 Léoville Las-Cases is classy, nuanced and so expressive. There's gorgeous depth, and yet the 2021 is not as explosive as it has been in the recent past. That's not a bad thing, not at all. Cabernet Sauvignon and Franc comprise fully 95% of the blend in a Las Cases that is beautifully persistent from start to finish. It's a wine that has one foot in its rich, historical past, and the other very much in the more modern style of contemporary vintages. There is so much to look forward to."
95
DECANTER: "A brilliant Las Cases in 2021. Quite a savoury nose - dark chocolate covered blackcurrants, like a Black Forest gâteau as well as such signature Cabernet markers - green pepper, black pepper and mint. This is serious, not as immediately charming or expressive, but grows in stature, expanding slowly while still maintaining a tight, focused core. Spiced on the tongue, quite marked with sharp fruit that has an almost sour tang to it. You get the Cabernet Franc spice for sure - the highest percentage ever at 15% - alongside structure, length and intention. Acidity is well balanced and the tannins are so fine. Such purity of grape characteristics and terroir markers. Classic in the absolute best sense, there’s no hiding with every detail on show and in time this will be brilliant. "
96
FALSTAFF: "Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Nougat, schwarze Beeren, frische dunkle Kirschen, ein Hauch von Gewürzen, einladendes Bukett. Straff, engmaschig, sehr lebendig, feine Tannine, finessenreich und anhaftend, dezente Süße im Abgang, rote Kirschen im Nachhall, sicheres Reifepotenzial für viele Jahre, der Anteil von Cabernet Franc verleiht dem Wein eine besondere Note."
96-97
JAMES SUCKLING: "This is very tannic and powerful with currant and salty undertones. Inky. Blackberry and blackcurrant, too. Full-bodied with lots of power at the end. 80% cabernet sauvignon, 15% cabernet franc and 5% merlot."
17+
JANCIS ROBINSON: "80% Cabernet Sauvignon, 15% Cabernet Franc, 5% Merlot. Cask sample. Less restrained than usual at this stage, the nose fresh and fragrant with floral and berry-fruit notes. More elegance than power, the tannins present but finely honed and the fruit expressive. Structured, so potential but not a muscular year. (JL)"
93-95
JEB DUNNUCK: "I loved the 2021 Château Léoville Las Cases. This deep, chalky, mineral-laced beauty has tons of character and reminds me a little of the 2001. Lots of ripe black fruits, graphite, lead pencil, and hints of iron define the bouquet, and it's medium to full-bodied, with a pure, balanced, layered mouthfeel, plenty of tannins, and a good mix of power and elegance. It shows the fresher, lively style of the vintage, but it brings plenty of depth and density, and it's an undeniable success in the vintage."
91-93+
LISA PEROTTI-BROWN: "The 2021 Leoville Las Cases is a blend of 80% Cabernet Sauvignon, 15% Cabernet Franc, and 5% Merlot, harvested from 28 September to 8 October, and to be aged in 85% new oak. Deep purple-black colored, it opens with profound notes of ripe, juicy blackcurrants, black cherries, and plum preserves, leading to hints of lilacs, cedar chest, dusty soil, and graphite, plus a hint of cumin seed. Light to medium-bodied, the palate delivers a quiet intensity of earth-laced black fruits with very fine-grained tannins and seamless freshness, finishing long and minerally. pH 3.71, IPT 77."
94-96
NEAL MARTIN: "The 2021 Léoville Las Cases was picked from 28 September until 8 October and includes just 5% Merlot from the northern sectors of the vineyard due to coulure. They found that increased percentages of Merlot did not contribute to the blend. Matured in 85% new oak, it has an intense nose with black fruit, graphite and light iris flower aromas. The palate is medium-bodied with sappy black fruit, quite a potent marine influence at play, almost briny (perhaps accentuated by the changeable weather on the day of my visit). Very impressive in terms of depth and backbone/grip with iodine and oyster shells towards the finish, this is a cerebral Las-Cases that will demand patience. Then again, name me a vintage of Las-Cases that doesn't! Alcohol here is at 13.20%."
94-96
THE WINE CELLAR INSIDER: "Dark ruby with hints of purple around the edge, the wine exudes smoke, cedar, tobacco leaf, slate, lead pencil, blackberries, espresso, and currants. One of the more powerful wines of the vintage, the wine offers loads of black and red fruits, ripe, present, salty tannins, and a juicy, almost creamy, yet classically structured finish. Produced from a blend 80% Cabernet Sauvignon, 15% Cabernet Franc and 5% Merlot. 13.20% ABV. This is the first time you find more Cabernet Franc than Merlot in the blend in the history of the estate. Drink from 2025-2055."
95-97
THE WINEADVOCATE: "One of the wines of the vintage, the 2021 Léoville Las Cases is reminiscent of a hypothetical blend of the 1999 and 1996—only better. Offering up incipiently complex aromas of cassis, plums and dark berries mingled with loamy soil, cigar wrapper and exotic spices, it's full-bodied, layered and multidimensional, with superb amplitude and concentration, velvety tannins, lively acids and a long, penetrating finish. Uniting classicism and charm, it exemplifies how a great terroir, exigent agronomy and meticulous winemaking can deliver greatness even in a less propitious vintage. It's a blend of 80% Cabernet Sauvignon, 15% Cabernet Franc and a mere 5% Merlot this year, checking in at 13.2% alcohol."
Ähnliche Produkte
2021 Chateau Lagrange Chateau Lagrange Saint Julien
Chateau Lagrange 2021
Saint Julien
Chateau Lagrange existierte schon im Jahr 1631. Aufsehen erregte Lagrange allerdings erstmals 1842. Der damalige Besitzer, Count Duchatel, hatte zuvor in den Weinbergen ein Drainage-System installieren lassen. Was heute völlig normal ist, galt damals als revolutionär und ließ die Qualität der Weine von Chateau Lagrange nach oben schnellen. Die Rebberge umfassten damals sagenhafte 280 Hektar, die Besitzer verkleinerten sie aber Stück für Stück. Heute ist Chateau Lagrange im Besitz des Suntory-Konzerns und verfügt noch über 118 Hektar Rebfläche. Sie sind zu 67% mit Cabernet Sauvignon, zu 27% mit Merlot und 6% mit Petit Verdot bepflanzt. 21 Monate reift der Wein in zu 60% neuen Barriques. Ohne Frage trägt Lagrange mit seinen enorm konstanten Qualitäten entscheidend dazu bei, dass die gesamte Appellation Saint Julien sich so still, heimlich und leise zu einem Aushängeschild des gesamten Medoc mausert.
92-94 Galloni
93 Decanter
92 Falstaff
92-93 Suckling
90-92 Dunnuck
91-93 Neal Martin
91-93 Wine Cellar Insider
92-94 Wine Advocate
2021 Chateau Ducru Beaucaillou Chateau Ducru Beaucaillou Saint Julien
Chateau Ducru Beaucaillou 2021
Saint Julien
Der charismatische Inhaber Bruno Borie hat immer wieder einen im Köcher. In diesem Jahr verhalf ihm der höchste jemals enthaltene Prozentsatz von unglaublichen 98% Cabernet Sauvignon zu einem der Jahrgangs-Sieger. Genau das ist der Jahrgang 2021, wenn nämlich die Cabernets perfekt ausreiften, entstanden einfach nur grandiose Weine. Und das einhergehend mit niedrigen Alkoholgradationen, im Falle des 2021 Ducru Beaucaillou sage und schreibe 12,5%. Kein anderes Weinanbaugebiet weltweit ist zu so etwas in der Lage. Irre hohe Bewertungen, ein genialer Wein, kaufen!
96-98 Galloni
96 Decanter
95 Falstaff
96-97 Suckling
17,5 Robinson
95-97 Dunnuck
92-94+ Perroti-Brown
94-96 Neal Martin
95-97 Wine Cellar Insider
94-96 Wine Advocate
2021 Chateau Beychevelle Chateau Beychevelle Saint Julien
Chateau Beychevelle 2021
Saint Julien
Der charismatische Philippe Blanc ist seit mehr als 25 Jahren als Direktor auf dem 250 Hektar Gut Chateau Beychevelle als managing director tätig. Wir trafen ihn anlässlich eines gemeinsamen Abendessens und verkosteten den Wein mehrfach. Philippe berichtete über die schwierige Wetterlage des Jahrgangs, war aber sichtlich stolz über das erzielte Ergebnis. 57% Cabernet Sauvignon, 38% Merlot, 3% Petit Verdot und 2% Cabernet Franc waren sein Rezept um diesen mineralischen, klassischen St. Julien zu vinifizieren. Ein toller Wein, der Jahr für Jahr durch die unglaubliche Nachfrage aus Asien, immer extrem gesucht ist.
92-94 Galloni
94 Decanter
92 Falstaff
91-92 Suckling
91-94 Dunnuck
90-92 Perroti-Brown
91-93 Neal Martin
92-94 Wine Cellar Insider
91-94 Wine Advocate
2021 Chateau du Glana Chateau du Glana Saint Julien
Chateau du Glana 2021
Saint Julien
2021 Chateau Saint Pierre Chateau Saint Pierre Saint Julien
Chateau Saint Pierre 2021
Saint Julien
Chateau Saint Pierre lässt sich bis in das Jahr 1693 zurückverfolgen. Der (kaum verwendete) volle Name lautet Chateau Saint Pierre Sevaistre. Im Jahre 1982 wurde Chateau Saint Pierre von Henri Martin gekauft, dem damaligen Besitzer von Chateau Gloria (Saint-Julien). Seit 1991 werden beide Güter von seinem Schwiegersohn Jean-Louis Triaud und seiner Tochter Francoise geführt. Seitdem ist Chateau Saint Pierre zu den Top-Werten aus der Appellation zu zählen.
91-93 Galloni
93 Decanter
91 Falstaff
92-93 Suckling
91-93 Dunnuck
90-92 Neal Martin
91-93 Wine Cellar Insider
91-93 Wine Advocate
2021 Sarget de Gruaud Chateau Gruaud Larose Saint Julien
Chateau Gruaud Larose - Sarget de Gruaud 2021
Saint Julien
Chateau Gruaud Larose umfasst beeindruckende 129 Hektar. 55% der Fläche von Gruaud Larose sind mit Cabernet Sauvignon, 31% mit Merlot, 10% mit Cabernet Franc, 2% mit Malbec und 2% mit Petit Verdot bestockt. Vor mehr als 200 Jahren kaufte Monsieur Gruaud, ein bekannter Traubenproduzent der damaligen Zeit, viele kleine Parzellen zusammen. Schließlich übernahm dessen Erbe Monsieur de Larose das Gut und gab ihm seinen heutigen Namen Gruaud Larose. Immer wieder höre ich bekannte Produzenten in Bordeaux lobend über Qualität und Potential von Gruaud Larose sprechen. Bereits die alten Jahrgänge wie 1928, 1945, 1961, aber auch der 82er oder der 86er zeigen, was in diesem Boden steckt. Tatsächlich hat sich Chateau Gruaud Larose seit der Übernahme 1997 durch die Bernard Taillan Weingruppe nochmals nach oben gearbeitet. Und Sie können sicher sein, dass Jahrgänge wie der sensationelle 2000er in Zukunft keine Ausnahme bleiben werden. Parker würde sagen: "Worth watching" - und dem schließe ich mich an.
90 Falstaff
2021 Chateau Leoville Barton Chateau Leoville Barton Saint Julien
Chateau Leoville Barton 2021
Saint Julien
Must Buy
Ebenso wie 2021 Chateau Langoa Barton wurde 2021 Chateau Leoville Barton erstmalig im neuen Keller vinifiziert. Und das merkt man diesem Wein deutlich an, unglaubliche Präzision in der Herstellung, Feinheit der Tannine und Süße, ein absolut sexy Leoville. Lediglich 13,1% Alkohol, schönes dezentes Holz, obwohl lediglich 60% davon neu sind, und dann diese Reife des zu 84% im Blend verwendeten Cabernet Sauvignon (11% Merlot, 3% Cabernet Franc). Ein beeindruckend schöner Leoville und für die Anhänger dieses Gutes ein absoluter Muss-Kauf in Großflaschen. Lesen Sie einmal die Texte! Wir waren persönlich mehrmals vor Ort und von Mal zu Mal mehr begeistert.
92-94 Galloni
94 Decanter
93 Falstaff
93-94 Suckling
17++ Robinson
92-94 Dunnuck
90-92 Perroti-Brown
93-95 Neal Martin
92-94 Wine Cellar Insider
93-95 Wine Advocate
2021 Chateau Gruaud Larose Chateau Gruaud Larose Saint Julien
Chateau Gruaud Larose 2021
Saint Julien
Wir hatten frisch gegrillten Hummer zum Mittagessen auf dem Chateau zusammen mit Nicolas Sinoquet, dazu den Jahrgang 1982. Aber nicht deswegen sind wir so begeistert von Chateau Gruaud Larose. Mehr noch darüber, wie sich dieses Weingut in den letzten Jahren entwickelt hat, denn das ist sensationell. Viele Neuanpflanzungen mit alten Masalle Cabernet Selektionen, Investments in Kellertechnik und schließlich die technische Direktorin Viginie Sallette, die zuvor schräg gegenüber bei Ducru Beaucaillou arbeitete. Gruaud is back! Auch auf diesem Gut kam mit 84% ein enorm hoher Prozentsatz Cabernet in den Blend. Und der formt einen grandiosen Wein, ein Gruaud, der an die ganz großen Jahrgänge, Dekaden zurück, anschließt.
95 Decanter
92 Falstaff
91-93 Perroti-Brown
90-92 Neal Martin
92-94 Wine Cellar Insider
94-95+ Wine Advocate
2021 Clos du Marquis Clos du Marquis Saint Julien
Clos du Marquis 2021
Saint Julien
93 Decanter
92-94 Dunnuck
92 Falstaff
91-93 Galloni
90-92 Neal Martin
93-94 Suckling
91-93+ Wine Advocate
91-93 Wine Cellar Insider
2021 Le Petit Lion Chateau Leoville Las Cases Saint Julien
Chateau Leoville Las Cases - Le Petit Lion 2021
Saint Julien
Auf Leoville Las Cases sind nahezu 100 Hektar mit 66% Cabernet Sauvignon, 24% Merlot, 9% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot bepflanzt. Die Qualitäten von Leoville Las Cases sind unumstritten gut und spielen alljährlich mit um den Thron des Jahrgangssiegers. Leider auch preislich, denn hier hat der Las Cases bereits das Niveau eines Premier Cru Niveau. Der Aufwand, der auf Leoville Las Cases getrieben wird, ist aber auch enorm. Ein großer Anteil der Ernte wird jährlich zum Zweitwein Clos du Marquis abgestuft, teilweise mehr als die Hälfte. Außerdem gibt es noch einen Drittwein. Das Ergebnis beim Grand Vin sind sehr aristokratische Weine mit enormer Lebensdauer. Der langjährige Besitzer von Chateau Leoville Las Cases, Michel Delon, verstarb leider im Juli 2000, seitdem führt sein Sohn Jean Hubert Leoville Las Cases weiter. Und wenn man sich die Weine anschaut, tut er das offenbar mit dem gleichen Geschick und dem gleichen Können wie einst sein Vater.
91 Decanter
91 Falstaff
92-94 Galloni
90-92 Neal Martin
92-93 Suckling
Wir verwenden Cookies um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten.
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen
Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.